Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Vom Umgang mit sozialer (Un)Ordnung und Struktur in agilen Systemen

Zentrale Aufgabe von Führungskräften aller Ebenen im Umgang mit Scrum ist das Gestalten und Steuern von Veränderungsprozessen. Im Veränderungsgeschehen werden zwangsläufig bisherige soziale Ordnungen und Strukturen in Frage gestellt, verändert, aufgelöst und neu konfiguriert. In dieser Dynamik des Wechsels von Instabilität und Stabilität muss Führung bewusst und gezielt Kommunikation und Zusammenarbeit anstoßen und nutzen, um …

Weiterlesen

Der Product Designer als rechte Hand des Product Owner?

Die Anforderungen an den Product Owner sind immens hoch. Je nach Produkt und Zuständigkeit übernimmt er eine große Verantwortung: Einerseits aus der Sicht des Business Value und der Steigerung der Produktattraktivität für den Kunden, anderseits aus der organisatorischen Sicht. Er muss den Überblick über die Termine mit Kunden halten, Kundenkontakt halten, um Anforderungen entgegenzunehmen und …

Weiterlesen

Scrum in allen Unternehmensbereichen – warum eigentlich nicht?

Dachtet ihr bisher auch: Scrum ist doch nur was für Software-Entwickler und andere IT-ler? Warum? Weil es seinen Ursprung in der IT hat. Ja, deshalb wahrscheinlich. Aber was können wir mit Scrum erreichen? Was ist der Nutzen von Scrum? Warum scrummen wir eigentlich? Wir möchten unter anderem die Qualität unserer Produkte und unserer Zusammenarbeit steigern. …

Weiterlesen

Schleppst du noch oder surfst du schon?

Neulich habe ich bei einem großen Einrichtungshaus eine Kommode gekauft. Online. Nach der Bestellung kam eine E-Mail mit der Auftragsbestätigung und dem voraussichtlichen Lieferdatum. Dann habe ich eine Woche lang nichts mehr gehört. Nach acht Tagen (zwei vor dem voraussichtlichen Lieferdatum) lag plötzlich ein Zettel in unserem Briefkasten: Die Sendung konnte leider nicht zugestellt werden. …

Weiterlesen

Was hat Fußball mit Zielen zu tun – und das alles mit Scrum?

Bei der Google-Suche nach Zielen werden innerhalb von 0,23 Sekunden ungefähr 49.300.000 Ergebnisse geliefert. Bei der Suche mit dem englischen Pendant „Goal“ liefert Google 866.000.000 in 0.14 Sekunden. Doppelbelegungen des Begriffes im Englischen könnten diesen fast 18-fachen Unterschied erklären: einerseits steht es für „Tor“ und andererseits für „Ziel“. Aber über Fußball wurde in den letzten …

Weiterlesen

ScrumMaster – Karriereknick oder Chance?

Mal ehrlich – bist du in einem Scrum Kurs, sei es der Certified ScrumMaster, der Professional ScrumMaster oder ScrumMaster Advanced, um ScrumMaster zu werden? Ich stelle mir diese Frage, weil es eigentlich genug ausgebildete Certified, Professional und Advanced ScrumMaster in Deutschland geben müsste. Spannenderweise ist es aber so, dass die Firmen, die scrummen wollen, in …

Weiterlesen

Die Macht der 48-Stunden-Regel

Als ich neulich etwas zu spät zum Scrum-Stammtisch dazustieß, war die Diskussion um Schätzungen nach halben Tagen, Stunden, schon in vollem Gange. Ich musste mit einem Schmunzeln an meinen Blog zum Schätzen nach Funktionalitäten denken. Ich bereitete mich innerlich also auf eine spannende Diskussion über das Dauerbrenner-Thema vor, musste aber schon bei meiner Frage nach …

Weiterlesen

ScrumMaster – die Apachen der Neuzeit oder was gute ScrumMaster und Eisen gemeinsam haben

Der ScrumMaster hat aus meiner Sicht die spannendste, sagenumwobenste, aber auch am schwierigsten auszuführende Rolle und damit Verantwortung in einem ScrumTeam. Während Hindernisse, die sich dem Fortschritt des Teams in den Weg stellen, von ScrumMastern relativ schnell erfasst und beseitigt werden, bereitet die Wirkweise des Führens aus der von Kerth beschriebenen „Position of No-Power“ den …

Weiterlesen

Management – ein Reminder

In dem wirklich spannenden Kommentar „Manager müssen eine neue Offenheit lernen“ von Karl-Heinz Büschemann in der Süddeutschen Zeitung plädiert der Autor anhand des Abschieds von Infineon-Chef Peter Bauer für mehr Ehrlichkeit in den Chefetagen. Bauer räumte in seiner Abschiedsrede Schwächen ein. Etwas, das man nicht oft in einer Abschiedsrede hört und überhaupt „untypisch“ für einen …

Weiterlesen

Teams – co-located, distributed, dispersed

Co-located, distributed and dispersed? The good the bad and the ugly? Wer würde es bei der Zusammenstellung eines Scrum Teams nicht vorziehen, alle Teammitglieder auf einem Flur anzusiedeln? Im besten Fall nicht länger als eine Schulbuslänge entfernt und erst recht ohne Kommunikationskiller namens Treppe. Und so sehr auch darauf hingewiesen wird, dass sich regelmäßige Besuche …

Weiterlesen

Teambuilding: Retrospektive ist nicht gleich Retrospektive

Die Entwicklung leistungsfähiger und vor allem lernbereiter Teams spielt heute eine entscheidende Rolle für die Wettbewerbsfähigkeit vieler Unternehmen … und ist eine Priorität für alle ScrumMaster!! Peter Senge beschreibt in seinem Buch „Die fünfte Disziplin“, auf welche Art und Weise sich Teams in lernende Organisationen verwandeln lassen. Eine lernende Organisation ist idealtypisch ein System, das …

Weiterlesen

Teamgeist, immer und überall

Teamgeist und Kommunikation werden mittlerweile überall großgeschrieben – keine Frage. Aber wie konsequent sind wir in der Umsetzung? Vielleicht kennt ihr folgende Situation auch aus eurem Unternehmen: Ein unerwartetes Ereignis tritt ein – ein gravierender Fehler aus dem laufenden Betrieb, ein dringender Wunsch der Geschäftsführung, eine nicht aufschiebbare Kundenzusage. Und plötzlich wenden sich alle Augen …

Weiterlesen

Flighty Estimation – „schwereloses“ Schätzen

14:00 Uhr – Estimation Meeting in Scrum. „Please focus your estimates and put your courage in the upright postion!“ Noch nie gehört? Schade! Vielen Teams fällt es anfänglich schwer, agil zu schätzen. Das wirkt sich auf den Schätzprozess als solches aus und das Erlernen des Prozesses wird langsamer. Vieles, was bei diesem Prozess passiert, hat mit …

Weiterlesen

Schätztauchen

In dem Boot auf dem Roten Meer in Ägypten, kurz vor meinem allerersten Tauchgang, habe ich nicht mit meinem Tauchlehrer diskutiert, ob es die richtige Methode ist, auf die Innenseite der Taucherbrille zu spucken und meinen Speichel zu verteilen. Damit sie nicht beschlägt, während ich mich in 25 m Tiefe befinde und ich dann blind …

Weiterlesen