Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Von einem Häuptling, der sein Land verteidigte

Gestern Abend habe ich den Film „Geronimo – Eine Legende“ gesehen. Ein Film über einen Apachen-Häuptling, der jahrelang den Kampf gegen die „Weißaugen“ nicht aufgegeben hatte. Jahrelang dafür gekämpft hatte, in seinem Land bleiben zu dürfen und auf seine bisherige Art und Weise weiterzuleben. Mit Büffeln und Pferden in einem Land mit Ackerfläche und Bergen. …

Weiterlesen

Die wertvolle Meetingzeit sinnvoll nutzen, effektiv kommunizieren (Teil 1)

Zu viele Meetings? Oder ineffektive Meetings? Oder beides? Vielfach wird das Thema Meeting Management in dieser Art und Weise sehr kritisch reflektiert und beklagt. Zu lange Sitzungen und vor allem zu viel Palaver, ohne dass dabei etwas rum kommt. Außerdem auch noch schlechtes Klima, Konflikte, mangelnde Umsetzung von Ergebnissen. Woran liegt es eigentlich und was …

Weiterlesen

Was haben Manager und Immobilienmakler gemeinsam?

In ihrem Buch Freakonomics sprechen Steven D. Levitt und Stephen J. Dubner über die Gemeinsamkeit einer Gruppe von Immobilienmaklern mit dem Ku-Klux-Klan. Eine provokantes Thema spitz auf den Punkt gebracht. Laut Levitt und Dubner ziehen beide Gruppen ihren Nutzen aus der ungleichen Verteilung von Wissen: der Informationsasymmetrie. Eine Informationsasymmetrie besteht dann, wenn eine Seite (Experten) …

Weiterlesen

… you can’t have those people to work on the most important thing!!!

Als ich Steve Denning im Video zu seinem Vortrag „One management idea that beats all others“ schon fast etwas ungeduldig knappe 15 Minuten zugehört hatte, wurde ich wieder hellhörig. Er sprach mit der Stimme von Managern, die sagten: „You can’t have those people because they are very important to me, to meet my targets.“   Ein …

Weiterlesen

Aus den Regeln wächst die Selbstorganisation

Ordnung ermöglicht „… richtige Erwartungen bezüglich des Restes zu bilden, oder doch zumindest Erwartungen, die sich sehr wahrscheinlich als richtig erweisen werden“ (von Hayek, 1980, S. 57). Diese Erwartbarkeit aufgrund von Ordnung ist wichtig, da Menschen sich bei der Verwirklichung ihrer Pläne darauf verlassen, dass andere Menschen in ihrer Gesellschaft gemäß ihrer Erwartungen handeln. Wird …

Weiterlesen

Vom Maß der Dinge – Bugs und Velocity

Bugs „Die französische Kolonialherrschaft in Hanoi verabschiedete ein Gesetz: Für jede tote Ratte, die man ablieferte, gab es Geld. Damit wollte man der Rattenplage Herr werden. Das Gesetz führte dazu, dass Ratten gezüchtet wurden.“ (Rolf Dobelli) Diese Geschichte erzähle ich gerne, wenn ich in Diskussionen über die Belohnung der Teams pro gefixten Bug gerate. Die …

Weiterlesen

Inspiration

Viele von euch kennen meine Impulse, Zitate oder Videos, die ich mit euch per Mail oder Twitter teile. Ich wurde gefragt, ob ich meine Top 5 mal hier posten könnte. Da mir eine Menge einfällt, fällt mir die Wahl ziemlich schwer. Aber ich will mal thematisch vorgehen. Hiermit meine Top 5 und ein paar Wörter …

Weiterlesen

Warum in der klassischen Software-Entwicklung italienische Gerichtsurteile an der Tagesordnung sind

Am Montag den 22. Oktober 2012 verurteilte ein italienisches Gericht sechs Wissenschaftler und einen Behördenvertreter zu mehrjährigen Haftstrafen. Den Betroffenen wurde vorgeworfen, sie hätten nicht ausreichend auf die Gefahr von Erdbeben hingewiesen bzw. die Gefahr verharmlost. Hier liegt ein konkreter Fall vor: Es handelt sich um die Stadt L’Aquila, die am 6. April 2009 von einem …

Weiterlesen

Streiten, lernen, wachsen

Wir Menschen erinnern uns beim Blick in die Vergangenheit an besondere Momente. An besonders schöne Momente, aber auch an schmerzhafte. In den schönen Erinnerungen verharren wir gerne, schwelgen darin und genießen den Moment. Denken wir zurück an schlimme Ereignisse, dann verdrängen wir oft den Gedanken und versuchen, das Thema zu wechseln. Natürlich, denn unser Schmerzgedächtnis …

Weiterlesen

Der Flügelschlag eines Schmetterlings

Habt ihr schon mal einen Weitspringer in seiner Vorbereitung auf einen anstehenden Wettkampf beobachtet? Akribisch genau misst er seinen Anlauf ab. Er hat seine Schrittzahl im Kopf, die er vom Absprungbalken aus abgeht und bis dorthin abzählt, wo er seinen Anlauf beginnen wird. Exakt dort platziert er ein persönliches Erkennungszeichen, damit er weiß, wo sein …

Weiterlesen

Die Frage nach der Kompetenz

Die offenen Fragerunden bei Vorträgen zur agilen Softwareentwicklung sind die spannendsten, weil dort viele Unsicherheiten deutlich werden und der Redner mit Erfahrungsberichten glänzen kann. Gespannt hängt man an seinen Lippen und wartet auf das ultimative Lösungsrezept verschiedenster Probleme. Bei einem der letzten Vorträüge, die ich besucht habe, wirkte ein Teilnehmer etwas verzweifelt und legte all …

Weiterlesen

Diversität als Qualitätskriterium oder warum sich Scrum-Teams mit Locktänzen beschäftigen sollten

Es ist nach wie vor ein immer wieder anzutreffendes Problem, dass Software-Entwicklungsteams nicht so aufgestellt sind, wie ein Produkt-Entwicklungsteam, ein Scrum-Team, idealerweise aufgestellt sein sollte. Boris Gloger beklagt in seinem Buch „Scrum – Produkte zuverlässig und schnell entwickeln“, dass die Software-Entwickler unter sich und die Business-Analysten ebenfalls immer noch in vielen Organisationen separiert sind:   …

Weiterlesen

Selbstorganisation gleich Selbstorganisation?

In seinem Buch ,Spielräume‘ macht Tom DeMarco (2001, S. 32) Managern deutlich, dass es nicht allein um zeitliche Spielräume geht, wenn eine flexible Organisation entstehen soll. Kontrollspielräume sind ebenso wichtig. Kontrolle bewahren sei nur durch Kontrolle abgeben möglich. Die Mitarbeiter brauchen das Gefühl, dass sie selbst und ihre Kollegen in der Abteilung den Großteil an …

Weiterlesen