Video: Der Open Space – eine Grundlage

Die Digitalisierung erzwingt die Umstrukturierung vieler Unternehmen. Viele Manager suchen Anhaltspunkte dafür, wie sie das Unternehmen für diese Herausforderung aufstellen müssen. Schnell reagiert die agile Community und baut Blaupausen: Nexus, LeSS, SAFe® und wie sie alle heißen. Ich finde, das sind hilflose Versuche, Selbstorganisation zu verordnen. Dabei werden die Prinzipien der Selbstorganisation sträflich verletzt und …

Weiterlesen

The ScrumMaster’s 6 duties in self-organisation

„The ScrumMaster role cannot fill a person’s working day!” Most managers and even most ScrumMasters believe this is true. However, it’s not even near the truth. The ScrumMaster has a very hard job to do. In my ScrumMaster Advanced Pro training I use Dieter Rösner’s framework “The glorious six of self-organisation” (see his postings on …

Weiterlesen

Selbstorganisation braucht Führung: Die glorreichen Sechs – Entwicklung

„Aus Fehlern wird man klug, deshalb ist einer nicht genug.“ Wilhelm Busch Ein wesentlicher Grundwert des agilen Modells der Selbstorganisation ist es, (Weiter-) Entwicklung als permanentes Element von Selbstorganisation zu implementieren und aktiv zu praktizieren. Teams in agiler Selbstorganisation reflektieren ihr Agieren auf den unterschiedlichsten Ebenen in ständigen kleinen und überschaubaren Einheiten mit Lösungsorientierung. Auf …

Weiterlesen

Selbstorganisation braucht Führung: Die glorreichen Sechs – Know-how

Um gemeinsame Aufgaben im Team selbstorganisiert bewältigen zu können, braucht es als fünftes Element entsprechendes Know-how auf mehreren Ebenen. Sofort nachvollziehbar ist natürlich, dass die fachliche Kompetenz, die die Aufgabe erfordert, in möglichst hohem Maße vorhanden sein oder schnell erworben werden muss. Gefragt sind aber auch methodische Kompetenzen, wenn eine völlig neue Vorgehensweise wie zum …

Weiterlesen

Selbstorganisation braucht Führung: Die glorreichen Sechs – Synchronisation

Das vierte wesentliche Grundelement von Selbstorganisationsprozessen agiler Teams ist die Synchronisation in Bezug auf die Heterogenität der Individuen, hin zu einer kooperativen und synergievollen Einheit. Synchronisierung heißt, eine gemeinsame Wellenlänge zu finden und stetig weiter zu entwickeln. Je heterogener das Team, umso wertvoller, aber auch schwieriger und komplexer ist meist der Prozess des Synchronisierens. Synchronisation …

Weiterlesen

Selbstorganisation braucht Führung: Die glorreichen Sechs – Freiwilligkeit

Drittes Grundelement von agiler Selbstorganisation ist die Freiwilligkeit. Ein hohes Maß an Freiwilligkeit erzeugt intrinsische Motivation und hohes Engagement. Für die Performance eines selbstorganisierten Teams ist es eine, wenn nicht die entscheidende Antriebskraft. Allerdings ist Freiwilligkeit auch eine eigenwillige Erscheinung, die besondere Bedingungen braucht, um zu wirken. In unserem Zusammenhang kann man drei Arten von …

Weiterlesen

Selbstorganisation braucht Führung: Die glorreichen Sechs – Struktur

Die zweite Grundkomponente von Selbstorganisation ist die Struktur (Ordnung). Sie gibt einem Team Orientierung und Sicherheit und macht die höhere Komplexität der Zusammenarbeit überschau- und handhabbar. Das heißt, klare Rahmenbedingungen (in der Regel durch die disziplinarische Führung) festzulegen und zu kommunizieren. Rahmenbedingungen – das bedeutet u. a. Grenzen zu definieren, Verantwortungsbereiche festzulegen, Arbeitsstrukturen (z. B. Scrum, andere Projektverfahren) …

Weiterlesen

Selbstorganisation braucht Führung: Die glorreichen Sechs – Sinn

Laterale Führung wie jene durch einen ScrumMaster braucht eine spezifische Einstellung zur Rolle und eine entsprechende Haltung, um ihrer komplexen und herausfordernden Aufgabe gerecht werden zu können. Sie braucht Legitimation vom Management, vom Team und letztlich vom Rollenträger selbst, im Sinne von: „Ich will, ich kann und ich darf Führung übernehmen.“ Und sie braucht Handwerkszeug, …

Weiterlesen

Bitte nicht stören: Tipps für höhere Team-Produktivität

„Wie können wir uns als Consultant-Team noch besser synchronisieren?“ Diese Frage hatten wir uns im Rahmen einer internen Sprint-Retrospektive gestellt. Wir waren bereits einige Wochen gemeinsam in einem neuen Kundenprojekt im Einsatz und suchten einen Weg, wie sich der Abstimmungsaufwand zwischen den Kollegen reduzieren ließ. Wir stehen vor der Herausforderung, unterschiedlichste Aufgaben und Bedürfnisse vereinbaren zu müssen: Wir …

Weiterlesen

Die agile Company im Selbstversuch oder: Wie agil sind eigentlich agile Berater?

Juni 2015. Mit einer Gruppe von Top IT-Managern arbeiten wir von borisgloger consulting im Rahmen unseres Transition Teams an der Veränderung von Rahmenbedingungen für agile Projekte im Konzern. Und es ist der letzte der dreiwöchentlich stattfindenden Workshops vor der Sommerpause. Bevor es in die Sommerpause geht, gibt es für jeden der Teilnehmer noch eines von zehn …

Weiterlesen

Kontrolle und Selbstorganisation – zwei Seiten einer Medaille

Welches agile oder nicht-agile Framework soll man denn nun nehmen, um sein Unternehmen auf die Zukunft auszurichten? Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten, aber arbeiten wir uns der Reihe nach durch. Brauchen wir das klassische Projektmanagement eigentlich noch? Ich würde mal sagen: nein. Gebraucht wird es nicht mehr, denn es gibt unzählige …

Weiterlesen

Der Gewinner: Das mittlere Management

Letzte Woche hatte ich sie wieder: Die Diskussion darüber, dass Scrum und Kanban im Management noch immer als Methode der Softwareentwicklung oder des Projektmanagements angesehen werden. Den einen oder anderen Manager dieser Sorte gibt es sicher noch. Es ist sicher auch richtig, dass es den einen oder anderen Consultant gibt, der das, was in den funktionierenden …

Weiterlesen

In den Lagerhallen meines Egos

Ein agiler Consultant zu sein, bedeutet vor allem, sich selbst ständig hinterfragen zu können und neuen Entwicklungen aufgeschlossen gegenüberzustehen. Es gibt so manche Verhaltensweisen, von denen ich eigentlich dachte, sie längst mit einem kräftigen Tritt bei der Vordertür hinausbefördert zu haben. Und dann stelle ich fest, dass sie versuchen, sich durch die Hintertür wieder in …

Weiterlesen

Kommen sie oder kommen sie nicht – das ist hier die Frage

Ich schaue in erstaunte Gesichter. Die Augen drücken es in Leuchtbuchstaben aus: „Wie … alle Meetings, auch die Scrum Meetings sollen freiwillig sein?“ Ich könnte schwören, dass ich die Gedanken der Manager höre, die zum Training „Selbstorganisation braucht Führung“ gekommen sind: „Aber ich muss doch meinen Mitarbeitern sagen, was ich ihnen sagen muss! Wie sieht …

Weiterlesen

Etikettenschwindel oder was Führung ausmacht

Es ist immer wieder faszinierend zu beobachten, wie intensiv die Auseinandersetzung mit dem Thema Führung in Unternehmen seit vielen Jahrzehnten geführt wird. Mal sind Führung und Hierarchie die Buhmänner für Ineffektivität, Demotivation und das Elend in Unternehmen und Organisationen, mal sollten sie ganz beseitigt werden, mal spricht dann doch wieder viel dafür, dass es ohne Führung …

Weiterlesen

Der reflektierte Umgang mit sich selbst: Führung und Grundhaltung

Wenn ich an meine langjährige Führungspraxis denke, nehme ich eine komplexen Prozess wahr, in dem vor allem eines immer wieder auf dem Prüfstand gestellt wurde: meine Haltung zur Profession Führung, als Führungskraft und zu den Menschen die ich führen durfte. Wie Menschen Führung – ob disziplinarisch oder lateral – ausüben, hängt in hohem Maß von …

Weiterlesen