Der Sinn des Dilettantismus in der agilen Produktentwicklungswelt

„Für sinnkonstituierende Systeme hat alles Sinn.“ (N. Luhmann) Soll heißen: Auch der scheinbare Unsinn besitzt eine sinnstiftende Funktion. In dem Artikel „Dem Amateur ist nichts zu schwör“ aus dem Magazin der Süddeutschen Zeitung (Nummer 24/ 20120615), wird der Scheinwerfer auf die Dilettanten in der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft gerichtet und auf das Faktum, dass nervige und …

Weiterlesen

Trau, schau, wem – vom Umgang mit Vertrauen in Teams

„Seit ich ScrumMaster bin, vertrauen mir meine Kollegen weniger als vorher. Was kann ich tun?“ Diese Aussage einer Trainingsteilnehmerin taucht so oder so ähnlich immer wieder mal auf. ScrumMaster  wünschen sich in der Regel „doppeltes Vertrauen“: Zum einen als Person und zum anderen in ihre neue Rolle. Vertrauen ist in der Teamarbeit äußerst wichtig, es …

Weiterlesen

Practice what you preach – warum es so wichtig ist, das scheinbar Offensichtliche auszusprechen

Zu meinem Geburtstag hatte ich extra Kuchen gebacken und in Anbetracht der Umstände (ich backe ca. ein Mal im Jahr) war der sogar so gut geworden, dass ich ihn meinen Kunden zumuten konnte. Direkt nach dem Daily und Estimation Meeting schnitt ich den Kuchen also auf, und stellte meinem Team genau 5 Stücke ins Büro. …

Weiterlesen

Hey PO, estimate your roadmap!

Über die „Cone of Uncertainty“ hat Boris Gloger ja schon mehr als ein Mal geschrieben. Zum Beispiel hier und hier. Aber schauen wir sie uns einfach noch einmal an. Die Y-Achse definiert den Faktor Schätzungsvarianz bzw. Eintrittswahrscheinlichkeit bzgl. Einhaltung des geschätzten Projektziels/ -ende. Die X-Achse stellt die Timeline /Lifeline des Projekts dar. Der Iceberg, als …

Weiterlesen

Scrum oder die Kunst, mit Komplexität umzugehen

Ameisen und Software Was haben Ameisenkolonien mit Scrum-Teams gemeinsam? Ameisenkolonien sind hochproduktiv, selbstorganisiert und cross-funktional: 50% beschaffen Nahrung, 25% bewachen die Kolonie, und 25% entfernen Dreck. Jede Ameise kann jede Aufgabe machen. Es gibt keine zentrale Vorgabe oder Planung, aus der die Ameisen ihre Aufgaben ablesen könnten. Sie erkennen anhand von chemischen Botenstoffen, was ihre …

Weiterlesen

Der Product Designer als rechte Hand des Product Owner?

Die Anforderungen an den Product Owner sind immens hoch. Je nach Produkt und Zuständigkeit übernimmt er eine große Verantwortung: Einerseits aus der Sicht des Business Value und der Steigerung der Produktattraktivität für den Kunden, anderseits aus der organisatorischen Sicht. Er muss den Überblick über die Termine mit Kunden halten, Kundenkontakt halten, um Anforderungen entgegenzunehmen und …

Weiterlesen

Schleppst du noch oder surfst du schon?

Neulich habe ich bei einem großen Einrichtungshaus eine Kommode gekauft. Online. Nach der Bestellung kam eine E-Mail mit der Auftragsbestätigung und dem voraussichtlichen Lieferdatum. Dann habe ich eine Woche lang nichts mehr gehört. Nach acht Tagen (zwei vor dem voraussichtlichen Lieferdatum) lag plötzlich ein Zettel in unserem Briefkasten: Die Sendung konnte leider nicht zugestellt werden. …

Weiterlesen

Flighty Estimation – „schwereloses“ Schätzen

14:00 Uhr – Estimation Meeting in Scrum. „Please focus your estimates and put your courage in the upright postion!“ Noch nie gehört? Schade! Vielen Teams fällt es anfänglich schwer, agil zu schätzen. Das wirkt sich auf den Schätzprozess als solches aus und das Erlernen des Prozesses wird langsamer. Vieles, was bei diesem Prozess passiert, hat mit …

Weiterlesen

Schätztauchen

In dem Boot auf dem Roten Meer in Ägypten, kurz vor meinem allerersten Tauchgang, habe ich nicht mit meinem Tauchlehrer diskutiert, ob es die richtige Methode ist, auf die Innenseite der Taucherbrille zu spucken und meinen Speichel zu verteilen. Damit sie nicht beschlägt, während ich mich in 25 m Tiefe befinde und ich dann blind …

Weiterlesen

Ich schätze was, das du nicht schätzt …

… und das ist … zumindest mal ein Dauerbrenner in der agilen Softwareentwicklung. … zählbar Oft stehe ich vor Teams und Entwicklern, die in ihrer Vergangenheit nicht die besten Erfahrungen mit dem Schätzen gemacht haben. Noch immer hat aber die Verknüpfung von Implementierung und zeitlichem Aufwand die Vorherrschaft. Meistens versuche ich zunächst, diese Verknüpfung in …

Weiterlesen

Führung, Selbstorganisation und Legitimation

Immer wieder taucht in den ScrumMaster Pro Trainings das Thema Rollenunsicherheit und Rollenunklarheit als ScrumMaster oder PO auf. Neue Rollenkonstruktionen wie der ScrumMaster brauchen per se Zeit, um sich zu etablieren und eine definierte Akzeptanz zu bekommen. Wenn ich nachfrage, kommen als konkrete Praxiserfahrungen Aussagen, dass zu wenig Energie und Durchschlagskraft in der Funktion nach …

Weiterlesen

Was der Berliner Flughafen mit agilen Werten zu tun hat

Die Schlagzeile des heutigen Tages, die Deutschland, Airlines und Passagiere weltweit nervös macht: Die Eröffnung des neuen Berliner Flughafens wird  auf unbestimmte Zeit verschoben. Der 3. Juni als Eröffnungstermin ist Geschichte. Niemand kann sagen, wann der Willy Brandt-Flughafen bereit sein wird, sich den Reisenden zu stellen. Man hört von sechs Wochen Verschiebung. Der Prestige- und …

Weiterlesen

Spielerisch für Veränderungen sorgen

Um einen Tisch sitzen sechs Product Owner und ein ScrumMaster. Die POs sind mit Post-its und Stiften bewaffnet. In der Mitte des Tisches liegt eine Spielkarte. Sie ist verdeckt. Der ScrumMaster dreht die verdeckte Karte um. Darauf ist eine Kreidetafel mit folgendem Inhalt zu sehen: „Wegen Zu geschlossen! Neueröffnung März 2007“. Der ScrumMaster gibt die …

Weiterlesen

Es muss schnell gehen, heute machen wir kein Scrum

Zu meiner großen Freude führen immer mehr Unternehmen Scrum ein und beginnen diesen Produktentwicklungszyklus auch wirklich zu leben. Besonders gelobt werden die Planbarkeit und der Umgang mit dem Commitment. Und dennoch: Immer wieder schleicht sich ein altbekanntes Phänomen ein, das absolut im Widerspruch zu Scrum steht und auch konträr zu den eben erwähnten positiven Aussagen …

Weiterlesen

Scrum ist überall … sogar in einer katholischen Messe

Sonntag war ich in einer katholischen Sonntagsmesse. Eine ganz normale Messe. Die kleine Kirche im Speckgürtel von Wien, offenbar in den 1960ern erbaut, ist nichts Besonderes. Es gibt kaum Schmuck und das große Kreuz dominiert die Wand hinter dem Altar. Die 100 bis 150 Menschen, die an diesem Sonntagmorgen in die Kirche gekommen waren, kamen …

Weiterlesen

Der Product Owner und das Team: Anatomie einer Beziehung

Zur Rolle des Product Owners gehört eine ganze Menge. Der Product Owner soll eine mitreißende Produktvision haben, sein Backlog immer schön pflegen und darüber hinaus den Business Value nicht aus den Augen verlieren. Das allein kann es jedoch nicht gewesen sein. Es gibt genügend Product Owner, die all diese Tätigkeiten gut bis sehr gut beherrschen …

Weiterlesen

Auch Zahnärzte haben Visionen

Letztens habe ich mit meinem Zahnarzt über die Software gesprochen, die er in seiner Praxis einsetzt. Die wurde ursprünglich von einem seiner Kollegen gemeinsam mit einem Programmierer entwickelt und zunächst nur in dessen eigener Praxis verwendet. Meinem Zahnarzt hat der visionäre Kollege die Software seinerzeit am Dachboden mit einer solchen Begeisterung vorgeführt, dass für meinen …

Weiterlesen