Warum überhaupt schätzen?

Schätzen bedeutet für viele Menschen Stress. Wie sollte es auch anders sein? Solange Schätzungen herangezogen werden, um das Fertigstellungsdatum festzulegen, wird es ein abgekartetes Spiel bleiben. Die einen wollen ein tolles Produkt liefern und versuchen daher, durch möglichst großzügige Angaben und dem Einschieben von vielen Pufferzonen ihre Freiheit zu erkaufen. Die anderen wollen den Kunden …

Weiterlesen

Warnhinweis: Produkte entstehen nicht von selbst

Wozu Scrum? Die Antwort auf diese Frage variiert von Unternehmen zu Unternehmen – und dennoch geht es meistens um schnellere Auslieferungen, bessere Qualität, stärkere Kundeneinbindung, zufriedene Mitarbeiter.   All das ist wichtig und gut, doch beantwortet es nicht die Frage nach dem Wozu. Denn ich kann großartigen Code schreiben, alle zwei Wochen releasen, meine Kunden …

Weiterlesen

Der Sprint – ein Zeitplan für Macher

Wer beim Sprinten ins Stolpern kommt, wird meist von etwas abgelenkt. Das gilt zumindest in den Sprints, die im Büro stattfinden. Den Sprint in Scrum gibt es aus vielen Gründen: Er dient der Synchronisation, stellt eine Grenze gegen Überlast dar (WIP-Limit) und sorgt für störungsfreies Arbeiten. Synchronisation Der Sprint dient der Synchronisation für die Priorisierung …

Weiterlesen

Sie können abschalten, wir haben die Vision

Was sagt die Hirnforschung zum Nutzen von (Produkt-)Visionen? Ich bin daran höchst interessiert, aber ich weiß es nicht. Was ich allerdings weiß, ist Folgendes: In der Hirnforschung gibt es einen Bereich, der sich mit Improvisation beschäftigt. Improvisation ist ein kreativer Prozess, Jazz ist dafür ein gutes Beispiel. Wir wissen, dieser Musikstil lebt von Improvisation. Misst …

Weiterlesen

Am Ende wird alles gut oder warum Lieferungen ständig mit heißer Nadel gestrickt sind

Der aktuelle Sprint neigt sich dem Ende zu. Es ist Reviewtag. Nur noch wenige Stunden bis zur Demonstration der Sprintleistung. In den Teams herrscht rege Hektik. Ein Blick auf die Sprint Backlogs der einzelnen Teams verrät, dass kaum ein Team schon wirklich „fertig“ ist. Auf Nachfrage erhalte ich Antworten wie: Wir sind fast fertig oder …

Weiterlesen

Wir leiden an Selbstüberschätzung – und das ist auch gut so!

Diagnose: Selbstüberschätzung! Wir alle leiden darunter, eine Volkskrankheit sozusagen. Wir finden uns selbst und unser Handeln gut und denken, wir können alles besser als die anderen. Die anderen nämlich unterschätzen wir gerne. Natürlich kann ich besser einparken als die Kleinwagenfahrerin da vorne. Natürlich weiß ich besser über meinen Gesundheitszustand Bescheid als der Arzt – ich …

Weiterlesen

Embrace perfectionism by using trial and error

[quote author = „Tom Ford“]“Perfectionism is something you are born with [1].“[/quote] Es ist geradezu erstaunlich, dass sich Tom Ford so offen zum Perfektionismus bekennt. Liest man ein paar Dinge über Steve Jobs, so ist das Erste, was einem auffällt: Er war geradezu besessen von Perfektion. Ford und Jobs haben gemeinsam, dass sie Industrien revolutioniert …

Weiterlesen

Interview mit einem Akzeptanzkriterium (Teil 2)

Wieder exklusiv aus Backlogsen: bor!sgloger-Reporter David Holzer. In Teil 1 des Interviews war das Akzeptanzkriterium etwas aufgebracht, weil es Sehnsucht nach guter Kommunikation hat und die aber so selten bekommt. Heute geht es weiter – was wir schon immer wissen wollten: Wie und womit werden Akzeptanzkriterien erarbeitet?  Welche Fragen muss ich mir als Product Owner …

Weiterlesen