Was bringt Scrum eigentlich dem Fachbereich?

Die Einführung von Scrum verlagert sich immer mehr in die Entwicklungsabteilungen von großen Konzernen. Die Vielzahl unserer Transitionsprojekte zeigt, dass die Scrum-Teams intensiv mit dem Fachbereich als internem Kunden (und oft auch Nutzer) zusammenarbeiten müssen. Da Scrum eine Produktentwicklungsmethode abbildet und somit auf die Kundenzufriedenheit ausgerichtet ist, ist es wichtig, den Fachbereich gut abzuholen und …

Weiterlesen

Die (Über-)Lieferung von Vertrauen

Nahezu jedes Unternehmen hat Erfahrungen mit der Beauftragung von Software-Entwicklungsprojekten und das sind zum Teil schlechte Erfahrungen. Durch solche schlechte Erfahrungen haben über die Zeit immer mehr Organisationen das Vertrauen in ihre Software-Entwicklung verloren. Ich möchte nicht behaupten, dass es nur furchtbare Software-Entwicklungsprojekte gibt. Aber ich behaupte, dass wir hier zu großen Teilen in einer …

Weiterlesen

… you can’t have those people to work on the most important thing!!!

Als ich Steve Denning im Video zu seinem Vortrag „One management idea that beats all others“ schon fast etwas ungeduldig knappe 15 Minuten zugehört hatte, wurde ich wieder hellhörig. Er sprach mit der Stimme von Managern, die sagten: „You can’t have those people because they are very important to me, to meet my targets.“   Ein …

Weiterlesen

Was stört, ist der Kunde

Viele Produkte, für die man sich einen Vorteil durch die Einführung von Scrum erhofft, sind keine Neuentwicklungen, sondern bereits langjährig bestehende Produkte. Mit hohem Wartungsaufwand, langen Releasezyklen und drängelnden Kunden. Und genau diese drängelnden Kunden machen den Product Ownern, Produktmanagern oder Projektleitern zu schaffen. Die Liste der Kundenwünsche ist so lang und individuell, dass ein …

Weiterlesen

Der Sinn des Dilettantismus in der agilen Produktentwicklungswelt

„Für sinnkonstituierende Systeme hat alles Sinn.“ (N. Luhmann) Soll heißen: Auch der scheinbare Unsinn besitzt eine sinnstiftende Funktion. In dem Artikel „Dem Amateur ist nichts zu schwör“ aus dem Magazin der Süddeutschen Zeitung (Nummer 24/ 20120615), wird der Scheinwerfer auf die Dilettanten in der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft gerichtet und auf das Faktum, dass nervige und …

Weiterlesen

Was der Berliner Flughafen mit agilen Werten zu tun hat

Die Schlagzeile des heutigen Tages, die Deutschland, Airlines und Passagiere weltweit nervös macht: Die Eröffnung des neuen Berliner Flughafens wird  auf unbestimmte Zeit verschoben. Der 3. Juni als Eröffnungstermin ist Geschichte. Niemand kann sagen, wann der Willy Brandt-Flughafen bereit sein wird, sich den Reisenden zu stellen. Man hört von sechs Wochen Verschiebung. Der Prestige- und …

Weiterlesen

Scrum baut keine Fertighäuser

Bei der Umstellung vom Wasserfall auf agile Softwareentwicklung wird vor allem bei architektonischen Aspekten oft das Bild des Hausbaus bemüht. Natürlich sind Änderungen am entstehenden Objekt – zum Beispiel Wände einreißen, Rohre neu verlegen – nach grundsätzlich getroffenen Entscheidungen nur noch mit großem Aufwand möglich. Die Betonung liegt dabei jedoch auf: grundsätzlich möglich! Die Entscheidung …

Weiterlesen

Es muss schnell gehen, heute machen wir kein Scrum

Zu meiner großen Freude führen immer mehr Unternehmen Scrum ein und beginnen diesen Produktentwicklungszyklus auch wirklich zu leben. Besonders gelobt werden die Planbarkeit und der Umgang mit dem Commitment. Und dennoch: Immer wieder schleicht sich ein altbekanntes Phänomen ein, das absolut im Widerspruch zu Scrum steht und auch konträr zu den eben erwähnten positiven Aussagen …

Weiterlesen