Ein Tag in der Modellfabrik

Wer verstehen will, wie Produktionsabläufe in der Automobilindustrie funktionieren, kann in eine Vorlesung gehen. Er wird dann viel über Supply Chain Management, Logistik und Prozessoptimierung hören. Oder er kann die Produktion selber in die Hand nehmen. Achsen, Reifen und Führerstände darf er dann eigenhändig bestellen, zusammenbauen und ausliefern. Genau das passiert in der Modellfabrik der …

Weiterlesen

Der Führungsanspruch des ScrumMasters

Kennst Du ScrumMaster, die auch starken Gegenwind aus dem eigenen Team aushalten können? Die mit ihrem Team in leidenschaftliche Diskussionen gehen und auch dann nicht von ihrem Standpunkt abrücken, wenn das Team geschlossen anderer Meinung ist? Wenn ein ScrumMaster wirklich laterale Führung ausüben soll, dann müssten wir solche Situationen viel öfter erleben. Was aber ist Führung? …

Weiterlesen

Die Sicherheitsfrage in der Retrospektive oder der Wert eines klaren Neins

Neulich durfte ich eine Retrospektive für ein kleines ScrumMaster-Team moderieren. Wir fingen mit der Sicherheitsfrage an: Bietet diese Retrospektive den Schutz, um die eigene Meinung ungehindert sagen zu können? Ich verteilte Zettel, auf denen jeder anonym mit „Ja“ oder „Nein“ antworten sollte.   Gute ScrumMaster hinterfragen alles. Und so kam dann auch hier schnell die …

Weiterlesen

Die Retro- als Introspektive

Ein Zweck der Retrospektive ist das Erarbeiten von Maßnahmen, um Teams produktiver zu machen. Wer aber die Retro allein auf Maßnahmenfindung begrenzt, der greift methodisch zu kurz. Eine gute Retrospektive schafft den Raum, um ein Team in sich gehen zu lassen und über die eigene Zusammenarbeit nachzudenken. Deshalb macht es Sinn, in regelmäßigen Abständen „Team-Retros“ …

Weiterlesen

Quadratisch. Praktisch. Gut. Über den Schnitt eines Scrum-Teams

Bei der Gründung neuer Scrum-Teams stellt sich (neben der Frage nach der Zusammensetzung) die Frage nach dem besten Schnitt. Vergleichbar ist das mit einer Maus in der Küche: Soll sie erst den Käse gründlich durchlöchern oder von Anfang an Brot, Marmelade und alles weitere verkosten?   Bei kleinen, überschaubaren Produkten fällt die Antwort leicht: Das …

Weiterlesen

Lob der freien Zeit – warum es gut ist, wenn Menschen nicht voll ausgelastet sind

Aus dem Tagebuch eines ScrumMasters Kennst du jemanden, der ein Hobby hat und es mit Leidenschaft pflegt? Ich habe neulich von einem Modelleisenbahner-Kongress gelesen. Eine ganze Halle wurde da mit Schienen zugepflastert. Alles – von der Schiene über die Lok bis hin zum Bahnwärterhaus – war im Maßstab 1:10 im Stil der 60er-Jahre nachgebaut. Wer …

Weiterlesen

Ich bin aus jenem Holze

Wenn ich von meiner Arbeit als Scrum-Consultant erzähle, ernte ich eine Mischung aus Anerkennung und Mitleid. Ein Freund nannte neulich die Herausforderungen meines Jobs eine spannende Zumutung – wobei die Betonung auf dem letzteren Wort lag. Keine Frage: Die Arbeit eines Consultants ist hartes Brot. Lange Arbeitszeiten, viele Reisen und ständige Bewährungsproben beim Kunden gehören …

Weiterlesen

Agile Hardwareentwicklung mit Scrum

Die Hammerfrage in jedem Training: Macht Scrum jenseits der Softwareentwicklung Sinn? Die Skeptiker führen als Paradebeispiel gerne den Brückenbau an. Ihr Argument: Das Stück-für-Stück-Bauen, wie es in der Software möglich ist, gehe beim Brückenbau und ähnlich „harten“ Produkten sicher nicht. Der Skepsis gegenüber Scrum liegt die Vorstellung zu Grunde, dass agile Entwicklung wie puzzeln sei: …

Weiterlesen

Phänomenologie des Impediments

Dieser Artikel ist aus der Vorbereitung eines Workshops für eines unserer Projekte entstanden. Mein besonderer Dank gilt dabei meinen werten Kollegen Mathis Christian und David Holzer, die mir geholfen haben, Impediments in ihrer ganzen Dimension zu verstehen. Definition Ein Impediment ist erstens alles, was das Team bei der Arbeit behindert. Solche Impediments müssen beseitigt werden, um dem …

Weiterlesen

Wann ist ein Scrum ein Scrum?

Ein Trainingsteilnehmer fragte mich, welche Elemente von Scrum notwendig seien. Sicherlich könne man, so der Teilnehmer, das eine oder andere Meeting herausnehmen, ohne großen Schaden zu tragen. In manchen Konstellation, vermutete er, könne Scrum à la carte sogar hilfreich sein. Eine Woche zuvor erklärte mir ein Teammitglied nicht ohne Stolz das vorbildliche Zusammenspiel seines Team-Backlogs …

Weiterlesen

Scrum oder die Kunst, mit Komplexität umzugehen

Ameisen und Software Was haben Ameisenkolonien mit Scrum-Teams gemeinsam? Ameisenkolonien sind hochproduktiv, selbstorganisiert und cross-funktional: 50% beschaffen Nahrung, 25% bewachen die Kolonie, und 25% entfernen Dreck. Jede Ameise kann jede Aufgabe machen. Es gibt keine zentrale Vorgabe oder Planung, aus der die Ameisen ihre Aufgaben ablesen könnten. Sie erkennen anhand von chemischen Botenstoffen, was ihre …

Weiterlesen