Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Wie viel bin ich wert? Die Geschichte einer User Story

Am Anfang war das Nichts und es war dunkel. Und mit einem Mal blitzte es kurz auf, es ward Licht im Geiste und ich entstand als eine assoziierte Idee. Und meine Erzeugerin sprach: „Ja, jetzt hab ich‘s“ und schuf mich auf einer kleinen, weißen Welt. Ich glaube, meine Welt war eine Scheibe. Jedenfalls war sie äußerst flach. Im Laufe der Zeit veränderte mich meine Erzeugerin noch an der einen und anderen Stelle. Teile von mir wurden durchgestrichen, Teile von mir wuchsen neu aus mir heraus.

 

Meine Erzeugerin war stolz auf mich und zeigte mich den anderen Göttern. Diese begannen sofort, über mich zu sprechen, meine Sinnhaftigkeit zu hinterfragen. Wie groß und komplex ich sei. Und dass ich in meiner jetzigen Form gar nicht umzusetzen sei. Zu aufgebläht sei ich und viel zu viele Abhängigkeiten hätte ich an mir haften. Die anderen Götter wollten mich halbieren und in kleine Stücke zerschneiden, denn ich sei eine Dreizehn!

 

Meine Erzeugerin gebot Einhalt und sprach:
„Nur im Ganzen kann ich sie brauchen. In kleinen Teilen nützt sie mir nichts!“

 

Die Götter aber ermahnten meine Erzeugerin und sprachen: „Dann sag uns, wie wertvoll sie für dich ist!“

Meine Erzeugerin antwortete beschämt: „Das kann ich nicht. Ich weiß nicht, wie viel sie wert ist. Aber sie ist wichtig, wir müssen sie umsetzen.“

 

Die Götter aber riefen voller Zorn: „Alles, was du uns bringt, ist wichtig und muss umgesetzt werden! Nenne uns ihren Wert, sonst werden wir sie in kleine Stücke hacken und einzeln umsetzen!“

Meine Erzeugerin nahm mich mit zu ihren Brüdern und Schwestern und fragte diese nach meinem Wert. Die anderen Erzeuger aber sprachen: „Wir wissen nichts über ihren Wert. Alles, was wir erzeugen, ist wichtig und dringend und muss umgesetzt werden.“

 

So wurde ich schließlich in einen Stapel gesteckt und zwischen anderen Welten meiner Art eingequetscht. Ich verlor das Bewusstsein kurz nachdem ich die Götter sagen hörte, ich sei wohl doch eher eine Vierzig. Als ich nach langer Zeit wieder erwachte, fand ich mich selbst wieder – gewandelt in eine Funktionalität. Seit langer Zeit warte ich nun darauf, dass ich endlich von jemandem benötigt und ausgeführt werde. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, schließlich war ich doch so wichtig …

 

 

Die Moral dieser Geschichte ist ganz einfach. Product Owner dieser Welt, denkt über Business Value nach und gebt Euren User Stories einen ernsthaften, echten Wert mit auf den Weg!

 

Stories mit Business Value werden Euch helfen, Euer Backlog in eine priorisierte Ordnung zu bringen. Und sie werden die Kommunikation zwischen dem Team und Euch auf eine neue, ganz andere Ebene heben!

Das mag vielversprechend und beinahe zu schön klingen. Auf die Spitze getrieben möchte ich es folgendermaßen formulieren: Macht Euch und Eurem Team ein schönes und bequemes Leben, denn ohne Business Value habt Ihr die völlige Freiheit, tun und lassen zu können, was Ihr gerade gerne möchtet.

 

„Ich mache mir immer wieder Vorwürfe, dass meine Malerei nicht wert ist, was sie kostet.“

Vincent van Gogh

 

„Meist belehrt erst der Verlust über den Wert der Dinge.“

Arthur Schopenhauer