Drücken Sie Enter, um das Ergebnis zu sehen oder Esc um abzubrechen.

Impediment Management – vom Opfer zum Täter @Startup Weekend Berlin

Die erste Regel für den Impediment Backlog lautet: „Hänge es öffentlich auf“!
So einfach die Regel, so einfach auch die Umsetzung – und doch führt der Weg sehr oft zunächst durch viele Diskussionen. Diskussionen über Zweckmäßigkeit eines Impediment Backlogs an sich, Diskussionen über Vorteile oder Nachteile der analogen Gestaltung eines Impediment Backlogs im Gegensatz zum bereits existierenden, elektronisch geführten. Diskussionen über die politisch korrekte Platzierung eines Impediment Backlogs im fragilen Ökosystem eines Unternehmens – das sind ein paar Beispiele, die Liste könnte ich noch ewig fortsetzen.

Anstatt die Probleme zu diskutieren, möchte ich aber einfach mal eine Lösung zeigen. Vielleicht inspiriert das einige von euch und hilft, eine neue Sichtweise auf das Impediment Handling zu entwickeln. Beim Startup Weekend Berlin, das ich mit zwei Kollegen als Scrum-Coach begleiten durfte, formten sich viele Teams, die innerhalb von 54 Stunden der Fachjury eine investitionswürdige Produktidee vorstellen sollten. Einem der Teams fehlte ein Entwickler, aber auch Zeit, Geld und die Personalabteilung, die sich mit diesem Problem beschäftigen sollte. Was dem Team ganz und gar nicht fehlte: Kreativität, Mut und ein starker Wille. Und dann hatten die Teammitglieder ja noch ihre eigenen Ressourcen, die sie zur Verfügung stellen konnten. Das Impediment (fehlender Entwickler) und die Lösungsvorschläge wurden am Flur öffentlich plakatiert. Der Flurfunk „funkte“ über vier Stockwerke und 150 Leute und stieß auf positive Resonanz: Kurz darauf war das Impediment positiv gelöst!

Natürlich rechne ich mit Einwänden, wie: In großen Unternehmen wäre dieser Weg unmöglich, so eine Lösung ist unvorstellbar, man muss sich an den vorgegebenen Prozessen festhalten und eigentlich gibt es da ja ganz andere Impediments – und und und! Es ist mir bekannt. Ich weiß aber, dass es auch in großen, geregelten Unternehmen kreative Ansätze gibt, die bei der Lösung von Impediments helfen.

Ich wollte euch nur sagen: Diese Lösung beim Startup Weekend war einfach und hat funktioniert. Habt einfach auch einmal den Mut, den Impediment Backlog öffentlich zu platzieren.

  • Katharina

    Hallo Olga!

    Super Post! Ich arbeite im YOUISNOW Lab und kreiere eine Fotwand über die letzten Events. Wir waren auch beim SW Berlin dabei, hatten aber Probleme mit unserer Kamera..too bad! Darf ich dein Pic auf unserer Wand verewigen?

    Grüße und bis zum nächsten Event!

    • Olga

      Hallo Katharina, 

      Danke für dein Kommentar, freut mich sehr! Foto steht dir zur Verfügung – gerne kann ich dir auch weiteren Fotos vom Event schicken, schick mit einfach deine Email-Adresse!

      Viele Grüße nach Berlin, 
      Olga

      P.S. Haben auch weiteren Blog zum Thema SW Berlin…samt Fotos :)